Klettern in der Umgebung von Chemnitz / Wolkensteiner Zschopautal

hier geht es zur neuen Informationsseite

Lage: südöstlich von Chemnitz,
Anfahrt:

von Chemnitz B174 Richtung Marienberg bis nach rechts die B101 Richtung Annaberg Buchholz abzweigt, auf dieser nach Wolkenstein

Routen/ Massive:ca. 170 an 17 Massiven
Charakter:überwiegend Wandkletterei
Gestein:Gneis
Grad:2 bis 8+ (UIAA)
Höhe:7m bis ca. 60m
Sicherung:meist Bohrhaken, teilweise werden KK oder Friends benötigt; oft keine Umlenkhaken
Wolkensteiner Wände
Wolkensteiner Wände

 

Das Klettergebiet Wolkensteiner Zschopautal umfasst die Gneisfelsen im südlichen Teil des LSG "Zschopautal". und wird in 3 Teilgebiete unterteilt.

Das Frauenholz4 Felsen mit ca. 40 Routen ( 2 bis 8- )bei einer Felshöhe bis zu 13m
Besonderheiten:
auf Grund der Lage sind die Felsen lange naß
Anfahrt:
die B101 weiter bis Thermalbad Wiesenbad, bei der Gaststätte "Wettin" nach rechts abbiegen und weiter bis rechts ein kleiner Parkplatz kommt.
Zugang:

die Straße eis kleines Stück weiter, dann rechts der Ausschilderung "Schokoladenfelsen" folgen. Die Felsen "Butterfassgipfel" und "Butterfassmassiv" liegen ca. 50m weiter rechts des Weges. Zu den "Himmelhunden" etwas weiter und dann links den Hang hinab. Folgt man den Weg weiter trifft man wieder auf die Straße, auch dort gibt es begrenzte Parkmöglichkeiten
Wolkensteiner Wände 5 Felsen mit ca. 65 Routen ( 2 bis 8+ )bei einer Felshöhe bis ca. 60mBurgwand

 

"Burgwand"

Besonderheiten:
Felsen trocknen nach Regen schnell ab, Bergungsbox am Fuß der Zentralwand
Zugang:
von der Burg der Ausschilderung Wolfsschlucht folgen, dort befinden sich dann die Klettermöglichkeiten

Wolkensteiner Schweiz8 Felsen mit ca. 70 Routen ( 2 bis 8; viele Wege von 4- bis 6+) bei einer Felshöhe bis zu 22m
Besonderheiten:
Uhu- Schutzgebiet am Mühlbachmurkel , ca. 15m hoher Eisfall im Winter
Anfahrt:
zum "Mühlbachmurkel" und "Steinkopf" vor Wolkenstein, ca. 1,5 km nach Geringswalde bei Gaststätte "Waldmühle" parken
zu den anderen Felsen vor Wolkenstein, vor dem Abzweig nach Drehbach rechts parken
Zugang:

"Mühlbachmurkel" und "Steinkopf", die Felsen befinden sich rechts oberhalb der Straße
"Einsiedlerklause" die Straße 600m weiter nach links; zu den anderen Felsen vom Parkplatz über die Straße und auf der anderen Seite einen Fahrweg ( Bahnübergang) zu einer Brücke. Auf der anderen Seite im Wald befinden sich die Felsen.

Die Erschließung der Felsen zum Klettern erfolgte bereits um 1930 durch Wolkensteiner Bergsteiger an der "Schönbrunner Wand" und der "Zentralwand". Wegverläufe aus dieser Zeit sind leider nicht bekannt. Eine Weitere Erschließung folgte dann in den 60iger Jahren an Felsen wie "Brückenklippe"; "Mühlbachmurkel" oder "Ziegenfelsen" (gesperrt wegen Straßennähe). Ab 1982 gab es Neuerschließungen an der "Zentralwand" und in der "Wolfsschlucht" und später (ca. ab 1992) an allen anderen Felsen.

 

Kletterführer:

  • Sportkletterführer Band 2, Frank R. Richter, Verlag Jäger 1999 (vergriffen)